Botschafter für die Gesellschaft: Start with a Friend-Fellows

Start with a Friend Fellows SwaF-Academy
Engagiert für eine vielfältige Gesellschaft: Die diesjährige SwaF-Fellow-Class und hauptamtliche SwaF-Mitarbeiter auf der ersten SwaF-Academy in Kassel.

Darum geht‘s: Flüchtlingshilfe, Fellowship-Programm, Deutsche Bank Stiftung, SwaF-Academy

Die Ehrenamtlichen des Start with a Friend e.V. bekommen Verstärkung. Ab sofort werden an der SwaF-Academy sogenannte Start with a Friend-Fellows ausgebildet, die Einheimische und Flüchtlinge zusammenbringen und so nachhaltige Tandempartnerschaften etablieren sollen. Wie wird man einer der Fellows, wo werden sie eingesetzt und welche Aufgaben haben sie noch?

Von einem kleinen Freundeskreis 2014 in Berlin gegründet, ist Start with a Friend inzwischen eine Organisation, die nach wenigen Jahren in 23 Städten aktiv ist: Anfang März 2018 startete der Verein mit einem eigenen Fellowship-Programm im Bereich Integration ein Qualifizierungsprogramm für Menschen, die die Gesellschaft mitgestalten möchten, und geht gleichzeitig in fünf weiteren Städten an den Start. Möglich wird dies durch das Engagement der Deutsche Bank Stiftung, die Start with a Friend bereits seit 2016 unterstützt und jetzt auch die Ausbildung der Fellows fördert. Die Stiftung will die Potenziale vor allem von jungen Menschen nachhaltig stärken und zur Integration von Flüchtlingen beitragen. Auch das vielfältige kulturelle Leben in Deutschland und den künstlerischen Nachwuchs zu fördern gehören zu ihren Zielen.

Schon 3400 Tandems aus Flüchtlingen und Einheimischen

Start with a Friend schafft neue Begegnungen zwischen geflüchteten Menschen und Einheimischen, indem der Verein sie in Tandempartnerschaften zusammenbringt. Mit großem Erfolg – in den vergangenen drei Jahren hat der Verein bis dato rund 3400 Tandems vermittelt. Ziel ist eine Integration von Geflüchteten auf Augenhöhe. Um die Vision von gesellschaftlichem Miteinander nachhaltig in ganz Deutschland zu etablieren, bildet der Verein ab März 2018 – neben den vielen aktiven Freiwilligen –, sogenannte Start with a Friend-Fellows aus.

24 von ihnen verstärken bald die bisher rein ehrenamtlich organisierten Standort-Teams. Im Rahmen einer bezahlten Fellowship werden sie in verschiedenen deutschen Städten als Botschafterinnen und Botschafter sowie Akteure und Akteurinnen für Miteinander und Integration eingesetzt. Sie vermitteln Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Tandempartnerschaften, unterstützen die regionale Öffentlichkeitsarbeit für den Verein, arbeiten eng mit den ehrenamtlichen Teams vor Ort zusammen und schaffen Netzwerke. Gleichzeitig haben die Fellows die Möglichkeit, sich durch die Kombination aus Ehrenamt, Nebenjob und intensiver Qualifizierung persönlich und professionell weiterzuentwickeln.

Intensive Vorbereitung in der SwaF-Academy

In der sogenannten SwaF-Academy, die von der Deutsche Bank Stiftung gefördert wird, werden die Fellows an drei Präsenzveranstaltungen, die jeweils vier Tage dauern, auf ihre praktische Tätigkeit vorbereitet. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollen dort Kompetenzen für ihre persönliche Weiterentwicklung als Mensch mit sozialgesellschaftlicher Perspektive erlangen. Der diesjährige Fellow-Jahrgang zeichnet sich durch eine hohe Diversität aus, sodass auch hier Menschen mit und ohne Fluchthintergrund voneinander lernen und sich gegenseitig bereichern können.

Die Fellows verstärken die Teams der bestehenden Standorte in Berlin, Potsdam, Leipzig, Hamburg, Bremen, Freiburg, Stuttgart, Frankfurt, Bonn, Aachen, Düsseldorf und Köln. Insgesamt fünf Fellows bauen zudem neue Standorte in Cottbus, Essen, Hannover, München und Nürnberg auf.

Text und Foto: PR

Zurück

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Förderung: Fünf Millionen Euro für „Tafel macht Kultur“

Tafel Deutschland Tafel macht Kultur

Rund 24 Prozent der Tafel-Nutzer sind zwischen 3 und 18 Jahren. Die Tafeln setzen sich deshalb für die Bildung benachteiligter Kinder und Jugendlicher ein und erhalten dafür im Rahmen des Programms „Kultur macht stark“ des Bundesbildungsministeriums fünf Millionen Euro. Tafeln und andere lokale Initiativen können sich für die Förderung eigener Projekte bewerben.

[...]

Mit Friendraising zum Stiftungslehrstuhl

Hochschul-Fundraising-Preis an Uni Hildesheim

Der diesjährige Hochschulfundraisingpreis des Deutschen Hochschulverbandes geht an die Universität Hildesheim. Die Hochschule überzeugte die Jury mit einem stimmigen Konzept, guter Spenderbindung und hervorragenden Ergebnissen.

[...]

Feste feiern im Kiez: Anmeldung für den „Tag der Nachbarn“ läuft

nebenan.de Stiftung Tag der Nachbarn

Die nebenan.de Stiftung veranstaltet am 25. Mai zum ersten Mal überall in Deutschland den „Tag der Nachbarn“. Inspiriert von Nachbarschaftsfesten in anderen europäischen Ländern soll die Aktion lokale Gemeinschaften stärken und die Solidarität im Wohnumfeld fördern. Anmelden können sich Nachbarschaften, aber auch lokale Organisationen, Vereine und Kommunen.

[...]

ADAC Stiftung: Schulbus mit Pedalen ausgezeichnet

ADAC Stiftung Weltretter-Wettbewerb

Ein Schulbus, den die Schüler selbst fahren – und zwar, indem sie kräftig in die Pedale treten. Dieses umweltfreundliche Fortbewegungsmittel war die Idee einer fünften Klasse in Hamburg zum Weltretter-Wettbewerb der „Zeit“ zusammen mit der ADAC-Stiftung. Dafür haben die Kinder nun den Sonderpreis gewonnen und dürfen auf Klassenfahrt nach München fahren.

[...]

Energiewende von unten: Solarstrom für die USA

Community Power Network Synta Keeling

Das Community Power Network verbindet in den USA landesweit Hausbesitzer, die in Eigenregie Solaranlagen installieren. Dass US-Präsident Trump wenig von erneuerbaren Energien hält, ficht die Aktivisten nicht an. Sie machen einfach weiter. Unser Redakteur Peter Neitzsch hat mit Akteuren vor Ort gesprochen.

[...]

Um die Nutzung unserer Website zu erleichtern, verwenden wir „Cookies“ und die Analyse-Software „Piwik“. Unsere Website verwendet auch „Cookies von Drittanbietern“, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können. Mehr dazu ...